Mein zweiter Tag beim Shadowing-Programm der GRÜNEN JUGEND Bayern beginnt am Dienstag um kurz vor neun Uhr. Angesetzt ist eine Sitzung der Arbeitsgemeinschaft für Kultur und Medien. Zum ersten Mal treffe ich dort auch Agnes Krumwiede – die Bundestagsabgeordnete, bei der ich die Woche verbringen darf. Wie viele andere MdBs ist sie erst am Montagnachmittag aus ihrem Wahlkreis nach Berlin gekommen und wir sind uns bislang noch nicht über den Weg gelaufen. Zur Sitzung komme ich mit Mario und Christina, zwei ihrer MitarbeiterInnen. Ein ganz schön komisches Gefühl ist es, als ich durch die Türe am Paul-Löwe-Haus gehe – als wäre es ganz normal zwischen lauter Bundestagsabgeordneten durchs wichtigste Gebäude des Bundes zu schlendern.

Agnes ist Kulturpolitische Sprecherin der Fraktion und beschäftigt sich mit allen möglichen Bereichen der kulturellen Bildung und politischen Rahmenbedingungen für die Ausübung von Musik und die Lage der KünstlerInnen. Am Dienstagmorgen dreht sich das Gespräch um den aktuellen Zwischenstand der Projekte der Arbeitsgemeinschaft, vor allem aber um den nächsten Haushalt, der für 2012 bewilligt werden soll und die Budgetänderungen, welche die AG-Mitglieder gerne sehen würden. Nach der Sitzung geht’s gleich weiter zum nächsten Programmpunkt: der Sitzung des Arbeitskreises V – Wissensgesellschaft und Generationen. Darunter natürlich auch Agnes – für die kulturpolitische Arbeit. Ich selbst sitze zusammen mit Jana im Publikum – ihre Abgeordnete Ekin koordiniert den AK. Die Tagesordnung ist lang und wir sind geschlagene zweieinhalb Stunden beschäftigt. Manche Debatten ziehen sich zwar in die Länge, aber die Diskussionen sind auch sehr interessant: Beispielsweise die Rückschau zu den Wahlergebnissen von Sonntag, die es zu Anfang gibt. Als die Sitzung zu Ende geht, stürmen alle Abgeordneten nach draußen. Zusammen mit Agens und ihren MitarbeiterInnen gehe ich nach daußen und wir machen es uns ein bisschen auf der Treppe vor dem Bundestag an der Spree gemütlich – Pause!

Während wir gemütlich einen Kaffee schlürfen stelle ich Agnes ein paar Fragen zu ihrer Arbeit im Bundestag: Wir reden über Kultur, Musik und Indien – da darf sie nämlich im Oktober für eine Woche hinfliegen. Um eins geht es für sie aber auch schon weiter: zur AG Kultur. Ich verziehe mich stattdessen zum Mittagessen. Mit allen sieben Shadow-Teilnehmern und Ekin, die das Programm koordiniert, gehen wir Mittagessen und laufen währenddessen gleich mal ein paar kleinen Berümtheiten übern Weg, die man sonst nur im Fernseher zu Besuch bekommt. Wie im Film kann man sich da schon mal vorkommen – so auch am Nachmittag, als wir alle zusammen zur Fraktionssitzung der Grünen gehen. Alle Fraktionsmitglieder treffen sich da im Sitzungssaal – wir von der GRÜNEN JUGEND mitten unter ihnen.

Auch hier dreht es sich erst mal lange um die vergangene Wahl – es wird analysiert, beratschlagt, kritisiert.

Um kurz vor sechs endet für uns „Shadows“ der Tag mit Abschluss der Sitzung. Das Resumee: Ein guter Einblick in die Arbeitsweisen auf Fraktionsebene, in Ausschüssen und AGs.

Von Sylvia Erben