Am vergangenen Donnerstag äußerte CSU-Chef Horst Seehofer gegenüber der
Bild-Zeitung, dass er Schwarz-Grün nicht ausschließen wolle, falls die
FDP nach der Wahl nicht für eine Koalition zur Verfügung stehe.

„Ein Bündnis mit der CSU ist für uns aber weder auf Bayern- noch auf
Bundesebene denkbar!“, erklärt hierzu Florian Wilsch, Sprecher der
GRÜNEN JUGEND Bayern, „Die Politik dieser Partei widerspricht fast
überall unseren Positionen. Sei es beim Betreuungsgeld, wo die CSU ein
völlig überkommenes Familienbild an den Tag legt, oder auch in der
Flüchtlingspolitik.“

„Seehofers Machtspiele sind unerträglich.“, ergänzt Anna Schmidhuber,
Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern, „Noch Anfang Dezember, das ist
gerade einmal einen Monat her, hatte Seehofer noch vom CDU-Parteitag ein
klares Bekenntnis nur zu Schwarz-Gelb gefordert, da er mit den Grünen
keinerlei Übereinstimmungen sehe. Auch wir sehen keinerlei
Übereinstimmung mit Seehofers Positionen. Deswegen kommt eine solche
Koalition für uns nicht in Frage.“