Heute plant Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ihr neues Konzept zu einem bayerischen Digitalisierungszentrum vorzustellen.

Der Landesvorstand der Grünen Jugend Bayern kommentiert dies wie folgt:
„Aigner zäumt das digitale Pferd von hinten auf. Der Freistaat hat noch keine sinnvolle Open Data Plattform. Anstatt mit einem Digitalisierungszentrum das Thema ziemlich beliebig anzugehen, sollte Aigner sich besser dafür einsetzen, auf Transparenz und Digitalisierung im eigenen Laden zu setzen. Es reicht nicht, wenn die Wirtschaft digital funktioniert, aber die Staatsregierung hinter analogen Aktenstapeln die Intransparenz sucht. Ein nutzbares Open Government wie zum Beispiel in Hamburg ist ein Standortvorteil für die Bürgerinnen und Bürger, das scheint Aigner nicht zu begreifen.“