„Wir wollen keine Klone essen!“, meint Swantje Fischer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern, „Der Verkauf von Klonfleisch ist ein weiterer Schritt in Richtung Massentierhaltung und Gentechnik in unserer Nahrung.“
Einen Preisvorteil könne Klonfleisch nicht bringen, so Fischer weiter. Stattdessen solle das ganze zu einer ‚Homogenisierung‘ des Fleisches dienen. Fischer bezeichnet das als ‚McDonaldisierung der Ernährung‘: „Nahrungsmittel die alle gleich schmecken, und den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Auswahl nehmen“

„Das ist eine unerhörte Bauernfängerei seitens der Unionsparteien!“, erklärt ihr Kollege Stefan Christoph, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, „Ist man als CSU noch kurz vor der Europawahl den radikalen Anti-Gentechnik-Kurs gefahren, lässt man die Gentechnik nun doch in die Nahrungsindustrie einziehen.“
Nichts anderes sei nämlich das Klonen von Tieren. Frau Aigner müsse jetzt ihre Konsequenzen daraus ziehen, so Christoph weiter: „Bekennen Sie endlich eindeutig Farbe gegen Gentechnik oder treten Sie von Ihrem Ministeramt zurück!“, fordert er.