Zum am heute beginnenden Bundeskongress erklären Gesine Agena und Emily Büning, Bundessprecherinnen der GRÜNEN JUGEND:

„Ab heute werden ca. 500 junggrüne Menschen in Würzburg zusammen kommen, um auf dem 36. Bundeskongress der GRÜNEN JUGEND unter dem Titel „Gut Vernetzt!“ über verschiedene Themen wie zum Beispiel Säkularismus, Europa und Gesundheit zu debattieren, sich auf Ländertreffen weiter zu vernetzen und an spannenden Workshops teilzunehmen. Besonders freuen wir uns auf die spannenden Debatten zu unserem Schwerpunktthema Netzpolitik und auf die Diskussion unter dem Titel „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Letzte Ausfahrt Volkspartei?“ mit Steffi Lemke, Bundesgeschäftsführerin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und Dieter Janecek, Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bayern zu der Frage, wie wir als Grüne mit den neuen Aufgaben und den steigenden Mitgliederzahlen umgehen sollen. Als GRÜNE JUGEND haben wir in dieser Debatte stets betont, dass hohe Umfragewerte und gute Wahlergebnisse Rückenwind für grüne Ziele und Programmatik sind, dass darunter aber nicht die Inhalte und Grundüberzeugungen leiden dürfen.“

Matthias Hogrefe, Pressesprecher der GRÜNEN JUGEND Würzburg, ergänzt: „Wir werden den Kongress mit einer Aktion zum Thema „Festung Europa“ am Freitag um 15.30 Uhr am Dominikanerplatz eröffnen. Wir können es nicht akzeptieren, dass Flüchtlinge als Menschen zweiter Klasse dargestellt werden und die Mitgliedsstaaten der EU ihnen gegenüber immer weitere Abschottungspolitik betreiben. Wir streiten für eine Welt ohne Grenzen und halten die aktuelle Diskussion für die Einschränkung der Reisefreiheit innerhalb der EU für völlig falsch. Anstatt sich immer weiter abzugrenzen, sollte die europäischen Staaten an einer sinnvollen Strategie für die Aufnahme von Flüchtlingen arbeiten. Wir demonstrieren deshalb für offene Grenzen, gegen FRONTEX, für die Abschaffung des Dublin-Abkommens, für faire Asylverfahren und für menschenwürdige Unterkünfte für AsylbewerberInnen in Deutschland und gerade auch in Würzburg.“