Am Donnerstag starten mit einer Großdemo in München die Proteste gegen den G7-Gipfel. Die GRÜNE JUGEND Bayern unterstützt diese und ist Teil des Trägerkreises der morgigen G7-Demo.

Matthias Ernst, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, kommentiert: „Bereits jetzt entwickelt sich der G7-Gipfel immer mehr zur Katastrophe! Rund um den Tagungsort in Schloss Elmau wurden mitten in einem Naturschutzgebiet immense ökologische Schäden verursacht und viel Fläche unnötig versiegelt. Tiere und Natur sind damit bereits jetzt eine der größten Verliererinnen des Treffens. Dazu laufen die Kosten für Steuerzahlende auch immer mehr aus dem Ruder. Für ein demokratisch nicht legitimiertes Treffen, welches dennoch über die Wirtschaftspolitik der ganzen Welt entscheiden möchte, ist dies nicht zu rechtfertigen!“

Eva Lettenbauer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern, ergänzt: „Um diese Kritik deutlich zu machen, rufen wir zu friedlichen aber bestimmten Protesten gegen die Politik der G7 und den Gipfel in Elmau auf! Gleichzeitig verurteilen wir die Durchführung von verdachtsunabhängigen Grenzkontrollen und das Unterstellen gewaltsamer Aktionen stark. Dass das Recht, ein Camp für Demonstrierende aufzuschlagen, erklagt werden musste, zeigt eines ganz klar: Hier werden diffuse Ängste geschürt und Machtspielchen gespielt, statt allen Menschen ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und Demonstrations- und Versammlungsfreiheit zuzusichern.“