„Claudia Roth wäre eine perfekte Wahl als Bundesvorsitzende. Sie ist eine profilierte Menschenrechts- und Europapolitikerin, die auch die nötigen integrativen Fähigkeiten für das Amt mitbringt. Wir werden ihre Kandidatur unterstützen.“

Die Grüne Jugend freut sich besonders, dass eine Kandidatin aus dem eigenen Landesverband die Nachfolge von Renate Künast antreten und damit – neben Niombo Lomba – das Gewicht der bayerischen Grünen im Bundesvorstand weiter stärken will.

Die Grüne Jugend wünscht sich Gerald Häfner als Nachrücker, wenn Claudia Roth ihr Bundestagsmandat aufgibt. „Mit Gerald Häfner würde das wichtige Themenfeld ‚Mehr Direkte Demokratie‘ in der grünen Bundestagsfraktion wieder stärker besetzt werden“, so Schmidberger.

Auf der nächsten Landesversammlung der Grünen Jugend am 17. Februar in Erlangen soll Claudia Roth zum Thema Einwanderungsgesetz sprechen.