Die Grüne Jugend Bayern begrüßt die längst überfällige Öffnung von Teilen der CDU zur Gleichstellung homosexueller Paare und bedauert demgegenüber die weiterhin sture Blockadehaltung der CSU bei diesem Thema.

Dazu erklärt Anna Schmidhuber, Sprecherin der Grünen Jugend Bayern: „Die CSU demonstriert mit dieser Haltung wieder mal ihr verkrustetes,
konservatives Weltbild, in dem die einzig wahre Lebensform die Ehe ist und Familien, die aus Mutter, Vater, Kind bestehen. Dass
Lebensverhältnisse jedoch vielfältiger sind, will die CSU nicht einsehen.“

Für die Grüne Jugend Bayern wird es jetzt Zeit, dass sich die CSU und andere homophobe Teile der CDU der Mehrheit im Bundestag beugen:
„Das Angebot der FDP, fraktionsübergreifend an einem neuen Gesetz zur Gleichstellung zu arbeiten, begrüßen wir. Es wird Zeit, dass die FDP diese Forderung, für die im Parlament eine Mehrheit existiert gegenüber der Union, vor allem auch gegen die CSU, durchsetzt und im Gegensatz zu ihrem Vorgehen bei den Studiengebühren zu ihrem Wort steht.“, so Florian Wilsch, Sprecher der Grünen Jugend Bayern.