Am heutigen Mittwoch war Viktor Orbán, Ministerpräsident von Ungarn, zu Gast bei der Klausur der CSU Landtagsfraktion in Kloster Banz. Die GRÜNE JUGEND Bayern hat zusammen mit etlichen weiteren Organisationen vor Ort gegen seine Einladung und die Politik Orbáns protestiert.

Matthias Ernst, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, erklärt: „Die Einladung von Viktor Orbán durch Seehofer lässt Schlimmes für den künftigen Kurs der CSU erahnen. Orbán steht für eine autoritäre Politik, in der staatliche Gewalt gegen Geflüchtete Realität ist, Minderheiten wie Sinti und Roma Diskriminierung ausgesetzt sind und demokratische Grundprinzipien wie die Pressefreiheit ausgehöhlt werden. Wenn das die Leitlinien der CSU-Politk werden sollen, schaudert es mich!“

Eva Lettenbauer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND, ergänzt: „Orbán hat sich in der letzten Zeit vor allem als großer Hetzer gegen Muslime und als einer der großen Feinde der europäischen Idee hervorgetan. Doch statt weiter zu zündeln, müssen jetzt die Geflüchteten in Europa unterstützt werden. Der Statt muss schnell genügend Finanzmittel bereitstellen, um den Geflüchteten Teilhabe zu ermöglichen und die Helfenden vor Ort entlasten. Mit noch mehr Abschreckung und Abschottung produzieren wir nur mehr Leid und Tote!“