Die GRÜNE JUGEND Bayern unterstützt die bundesweite Aktionstour der Nichtregierungsorganisation Campact. Mit einer großen, im Sekundentakt rückwärts laufenden Digitaluhr zeigt Campact der Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner überall dort, wo sie öffentlich auftritt, wie viel Zeit ihr noch für ein Anbauverbot bis zur Aussaat bleibt. Außerdem wird mit Schildern und einer auf großen, auf Stelzen laufenden Aigner-Puppe ein Verbot gefordert.

Stefan Christoph, Sprecher der Grünen Jugend Bayern fordert deshalb: „Wir fordern Frau Aigner als Landwirtschaftsministerin und Herrn Seehofer als bayerischen Ministerpräsidenten mit allem Nachdruck dazu auf, es nicht bei bloßen Absichtsbekundungen zu belassen, sondern sich für ein Genanbau Verbot innerhalb der CDU/CSU und der Bundesregierung stark zu machen.“

Swantje Fischer, Sprecherin der Grünen Jugend Bayern wird am Freitag um 13:30 vor dem Kloster Banz im Landkreis Lichtenfels an der parallel zur CSU-Vorstandsklausur stattfindenden Aktion von Campact teilnehmen. Gemeinsam mit anderen Demonstrantinnen und Demonstranten wird sie den Forderungen der Nichtregierungsorganisation Nachdruck verleihen:

„Die Entscheidung des europäischen Rates Anfang März hat gezeigt: Ein Verbot von Gentechnik ist rechtlich möglich. Frau Aigner, nutzen Sie diese rechtliche Handhabe. Bis zur Aussaat sind es nur noch wenige Tage und ein Verbot drängt! Nutzen Sie die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten, verbieten Sie die Aussaat von
gentechnisch veränderten Organismen und helfen Sie dabei Bayern im Bereich der Landwirtschaft gesund, qualitativ hochwertig und konkurrenzfähig zu bleiben!“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Swantje Fischer: Swantje.Fischer@gj-bayern.de oder 0151/ 22967604

Stefan Christoph: Stefan.Christoph@gj-bayern.de oder 0162/ 7610571