Gemeinsame Presseerklärung der Grünen Jugend Bayern (GJ Bayern) und des Lesben- und Schwulenverbands in Bayern (LSVD):

„Jetzt endlich die Diskriminierung von Schwulen und Lesben beenden!“ forderten die Vertreter von Grüner Jugend Bayern, Ines Maria Eichmüller und Lesben- und Schwulenverband in Bayern, Volker Kern.

Die Grüne Jugend setzte sich zum Einstieg ihres Landesjugendversammlung am vergangenen Wochenende in Bayreuth mit der bisherigen Umsetzung des Wahlversprechens auseinander. Dabei bilanzierte sie ein bisher zu zögerliches Handeln und verurteilte einen vorauseilenden Gehorsam: Die Forderungen wurden oft zurückgenommen um keine Widerstände hervozurufen. Auch der Schwulen Landessprecher Volker Kern verwies auf die hohe Zustimmung in der gesamten Bevölkerung, die dieses Zögern keinesfalls rechtfertige. Die Grüne Jugend Bayern begrüßt und unterstützt die Aktion Ja-Wort, die von der Regierung die baldige Schaffung gleichen Rechts für alle Partnerschaften fordert.

„Die Einhaltung des Wahlversprechens hat nun zu erfolgen“ sagte Ludwig Hartmann, Sprecher der Grünen Jugend Bayern. Die klare Durchsetzung der Menschenrechte ist in Deutschland ebenso umzusetzen wie in Schweden und den Niederlanden. Daher werden die jungen Grünen die laufende Aktion unterstützen bis das überfällige neue Gesetz in Kraft ist. Beide Verbände forderten von der Bundesregierung und der in diesem Punkt federführenden SPD beschleunigtes Arbeiten am Reformgesetz und ruft die Öffentlichkeit auf, Toleranz und den Willen zur pluralistischen Gesellschaft stärker zu betonen.

weitere Informationen: www.lsvd.de [&] www.jawort.de