Beim gemeinsamen Sommercamp der Grünen Jugend Bayern und der Grünen Jugend Baden-Württemberg unter dem Motto „Eine Welt – unsere Zukunft!“ erlebten die Teilnehmer*innen vier spannende Tage, in welchen in verschiedenen Workshops intensiv die Facetten des Themas Globale Gerechtigkeit beleuchtet wurden.

So ging es in zwei Workshops darum, wie globale Klimagerechtigkeit geschaffen werden kann, da der fortschreitende Klimawandel derzeit vor allem Menschen und Staaten im globalen Süden trifft. Im Anschluss an die Diskussion über die Fakten wurden die Konzepte dann auch praktisch angewandt. In einem Planspiel stellten die einzelnen Teilnehmer*innen unterschiedliche Länder dar, und mussten mit Energieknappheit und Klimakatastrophen fertig werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Workshops war das Thema Entwicklungspolitik. Zum einen beschäftigten wir uns mit den Grundlagen und Voraussetzungen der Entwicklungspolitik und damit, welche Probleme bei der Einhaltung der Milleniumsziele oder der Bekämpfung von Ebola auftreten. In einem weiteren Workshop beschäftigten wir uns aber auch damit, was an den aktuell angewandten Hilfsmaßnahmen grundsätzlich kritisch zu sehen ist. Woran Hilfskonzepte und Strukturen der globalen Hilfe scheitern und wann sie mehr schaden als nutzen.

Auch das Thema Weltwirtschaftspolitik wurde diskutiert, nach einer Einführung in die wichtigsten Akteur*innen auf dem globalen Wirtschaftsmarkt ging es um die derzeit angewandten Prinzipien der Weltwirtschaftspolitik. Als GRÜNE JUGEND positionieren wir uns ebenso klar gegen eine Handelspolitik, die Profitinteressen vor das Allgemeinwohl stellt und streiten stattdessen für eine faire, soziale und
ökologisch nachhaltige Politik. In diesem Workshop wurde auch eine Sitzung der WHO nachgestellt, bei welcher deutlich wurde, wie schwierig es ist, einen Konsens zwischen Entwicklungs-, Schwellenländern und Industrienationen herzustellen.

Weitere Workshops beschäftigten sich mit Ideologiekritik, der syrischen Revolution, einer modernen Drogenpolitik, sowie dem Einfluss des Internets auf eine gerechte Globalisierung.

Am letzten Abend wurde zudem ein Bundestagsplanspiel veranstaltet. Bei diesem wurden die Teilnehmer*innen in die aktuell im Bundestag vertretenen Fraktionen aufgeteilt und diskutierten die Frage, ob Deutschland sich an einem UN-Mandat, zum Kampf gegen die ISIS im Nordirak beteiligen sollte und ob deutsche Rüstungsfirmen Waffen an die Akteur*innen, die gegen ISIS kämpfen liefern sollen.

Spaß, Erholung und das ein oder andere Bad, sowie ein gemeinsames Abendprogramm mit gemütlichem Beisammensein am Bodensee, eine Party und auch Powerpoint-Karaoke waren natürlich auch fest eingeplant.