In den letzten Wochen zeigte sich deutlich, dass die bayerische Landesregierung nach wie vor keinerlei Konzept für die Energiewende hat. Auch am kleinen Parteitag der CSU in Bamberg am Wochenende konnte Seehofer keine Antworten liefern.

Dazu meint Korbinian Gall, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern: „Seehofer und Aigner verschlafen die energiepolitische Zukunft. Im Norden der Kampf um die Stromtrassen, im Süden Pumpspeicherkraftwerke, klare Konzepte, weit gefehlt.In Sachen Energiewende ist das eine Bruchlandung. In Folge dieser Konzeptlosigkeit droht durch den Schlendrian der CSU die Energiewende bundesweit zu scheitern. Seehofer ist ja bekannt für seine vielen Kehrtwenden – wir hätten gern einmal Kehrtwende zur Energiewende, Herr Seehofer.“

Anna Schmidhuber, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern fügt hinzu: „Seehofer bekommt in diesen Tagen sein hausgemachtes Energiewendedesaster serviert. Nur durch dezentrale Energieversorgung kann Abhängigkeit von Kohle- und Atom-Importen verhindert werden. Wir fordern von Horst Seehofer eine sofortige Abkehr von der 10H-Regelung und ein klares Bekenntnis zur Energiewende. Auch die zuständige bayerische Energieministerin Ilse Aigner sehen wir in der Pflicht. Wir fordern einen konkreten Plan zur Umsetzung der Energiewende unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger.“