GRÜNE JUGEND Bamberg fordert in einer Pressemitteilung vom 17.6. den Erhalt der 120 Jahre alten Linde am Schiffsbauplatz

Im Zuge der Landesgartenschau 2012 in Bamberg soll ein Weg am Ufer des linken Regnitzarmes errichtet werden. „Dem Weg müsste eine etwa 120 Jahre alte Linde und mehrere andere Bäume weichen“, erklärt Isabel Schmuck Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bamberg, „damit würde sich die Stadt Bamberg zu Gunsten eines kurzfristigen Erfolgs der Landesgartenschau über geltende Baumschutzverordnungen hinweg setzen. Zudem würde ein Stück Bamberger Architekturgeschichte für immer verloren gehen, da die seit über 100 Jahren unveränderten Gartenanlagen die Architektur der damaligen Zeit beispielhaft widerspiegeln.“

Historisch gesehen war dort noch nie ein Uferweg vorhanden, deswegen müsste erst das Ufer befestigt und begradigt werden.

Es besteht überhaupt keine Notwendigkeit den geplanten Uferweg zu bauen, weil bereits auf der gegenüberliegenden Flussseite ein behindertengerechter und den Anforderungen entsprechender Weg besteht. „Es sollte im Sinne der Stadt sein von den vorhandenen Strukturen zu profitieren anstatt diese zu zerstören“, so Svenja Fluhrer, ebenfalls Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bamberg. In einem konkreten Fall müsste ein Weg von ausreichender Breite sogar durch Privatgrundstück verlaufen.

Die GRÜNEN JUGEND Bamberg fordert die Entscheidungsträger auf, diese einzigartige Gartenlandschaft zu bewahren.

von Isabel Schmuck