„Advanced Senior Political Strategies Seminar“ – hinter diesem Begriff verbirgt sich das „Grüne Jugend Basics“-Seminar. Mittlerweise zum zweiten Mal konnte man in München von der Grünen Jugend München die Grundlagen der Grünen Jugend Arbeit erfahren. Weit über 40 TeilnehmerInnen haben sich am Samstag, den 16.01.2010, acht Stunden intensiv mit der Grünen Jugend auseinandergesetzt.

Nach einer kurzen Einführung samt Vorstellungsrunde, die aufzeigte, dass GJ-Mitglieder aus ganz Bayern gekommen waren, ging es mit dem ersten Modul „Vorstandsarbeit“ los.

Katharina Schulze und Florian Sperk, Vorsitzende/r der Grünen Jugend München, gaben einen Einblick in die Arbeit des Vorstandsteams. Die Kernaufgaben eines Vorstands sind den Mitgliedern zu helfen, ihren politischen Willen zu bilden und ihnen ein Forum für den Ausdruck dieses Willens zu bieten. Zu den wichtigsten „Lebensweisheiten“ in einem Vorstandsteam: Vertrauen und Konsens ist unverlässlich, frühzeitiges Planen ist sehr von Vorteil und Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg!


„Ohne Moos nix los“ und deswegen hat Martin Schmid, langjähriger Schatzmeister der Grünen Jugend München, im zweiten Modul einen Einblick in die Arbeit des/der SchatzmeisterIn gegeben. Dank Martin hat man nun einen Überblick über die verschiedensten Möglichkeiten wie die Grüne Jugend an Geld kommen kann bekommen, wie auch die Erkenntnis: Ein guter Schatzmeister ist Gold wert!

Nach so viel Input musste erstmal gegessen werden: Das leckere vegetarische Curry stand schon bereit und nachdem wir uns den Bauch vollgeschlagen haben, ging es gleich mit Modul 3 „Präsidium“ weiter.

 

Fabian Hamák und Jakob Hahn, die beide schon langjährige Erfahrung im Präsidium und bei Satzungsfragen haben, gaben einen ersten Einblick in die verschiedensten Möglichkeiten sich bei der Grünen Jugend einzubringen. Nachdem alle Formen der Anträge durchgesprochen wurden, ging es weiter mit den Tipps und Tricks für den Fall, dass man im Präsidium sitzt. Wie die beiden Referenten richtig feststellten, macht Übung die/den MeisterIn – deswegen einfach jede Möglichkeit nutzen, selbst mal eine Sitzung zu leiten!
Danach ging es in zwei Kleingruppen praktisch weiter: Modul 4 stand ganz im Thema „Aktionen planen“. Wir haben ein Brainstorming gemacht zu welchen Themen die GJ in diesem Jahr Aktionen planen kann. Aus der langen Liste haben wir uns ein Thema rausgepickt und eine Aktion exemplarisch durchgeplant. Ihr könnt also auf „Mutanten aus der Tonne“ gespannt sein!

Nach diesem kreativen Brainstorming war es erstmal Zeit für einen Kaffee. Aber nicht lange, denn die letzten zwei Module standen noch auf dem Programm. Erstmal gaben Fabian Lieke, Politscher Geschäftsführer der GJ Bayern und Florian Sperk, Sprecher der GJ Bayern einen Input über die GJ Bayern und zeigten Beteiligungsmöglichkeiten auf. Dort wurde auch besonders die Raupe und der Papillon vorgestellt, die uns das ganze GJ-Jahr noch viel begleiten werden.

Last but not least stand uns Sepp Dürr, MdL, Rede und Antwort. Er plauderte im Modul 6 aus dem Politischen Nähkästchen und zeigte seinen politischen Werdegang auf. Da wurde einem wieder bewusst, dass man mit Engagement und dem Willen die Welt zu verändern, viel erreichen kann und dass wir in der Grünen Jugend dies bei uns vor Ort anpacken müssen!

Nach acht Stunden intensivem Arbeiten ging es noch ins Kopfeck, wo wir den Tag gemütlich ausklingen haben lassen.

von Katharina Schulze