Am vergangenen Wochenende trafen sich rund 80 junge Grüne aus ganz Bayern in Landshut zum 29. Landesjugendkongress der GRÜNEN JUGEND Bayern. Unter dem Thema „Vielfalt statt Integration – Du bist wichtiger als Deutschland“ fand neben spannenden Debatten rund um den Leitantrag am Samstagnachmittag in der Landshuter Innenstadt eine Aktion unter dem Motto „Kein Fußbreit dem Faschismus“ statt.

„Die junggrünen Aktivistinnen und Aktivisten forderten die Passantinnen und Passanten dazu auf, ihren Fußabdruck auf einem großen Plakat als Zeichen gegen faschistische Umtriebe zu hinterlassen.“, erläutert Miriam Werner, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern. „Es hat Mut gemacht, zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich aktiv gegen menschenverachtendes Gedankengut positionieren.“

Anlässlich mehrerer vakanter Plätze im Landesvorstand wurde auch gewählt: Florian Wilsch ist nun neuer Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern und Xenia Jakubek neue politische Geschäftsführerin. Veronika Vogel und Regina Prade vervollständigen den Landesvorstand als neu gewählte Beisitzerinnen.

Florian Wilsch, neu gewählter Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern freut sich: „Der Landesjugendkongress war ein voller Erfolg. Die GRÜNE JUGEND Bayern hat sich eindeutig positioniert: das Konzept Integration ist ebenso überholt wie die Idee einer Leitkultur. Die GRÜNE JUGEND Bayern steht für eine offene und barrierefreie Gesellschaft, die alle Menschen teilhaben lässt und in der Vielfalt nicht nur akzeptiert, sondern erwünscht ist!“