– Euer Wachstum ist eure schwarz-gelbe Krise –

Auf dem gut besuchten Kreisverbändetreffen der GRÜNEN JUGEND Bayern am Samstag den 27. März 2010 hat die GRÜNE JUGEND Bayern begonnen sich auf den Sommer 2010 vorzubereiten. Die Kreisverbände sind das Standbein der GRÜNEN JUGEND Bayern. Insofern ist das gutbesuchte und arbeitsintensive Kreisverbändetreffen eine Kampfansage an Schwarz-Gelb in Bayern.

Der politische Sommer der GRÜNEN JUGEND Bayern wird so frei, so ungezwungen und bunt sein, wie Schmetterlinge. Papillon – Leb die Alternative ist der quirlige und vergnügte Flügelschlag für eine bessere Welt, jenseits von Staatsverschuldung und Bayern LB, jenseits von Atomkraft und Leistungsdruck, jenseits von Autos und Staus. Daher hat die GRÜNE JUGEND Bayern fünf Aktionstypen für 2010 entwickelt, die den Sommer über dezentral in ganz Bayern ein deutliches Zeichen junger, grüner und stacheliger Politik setzen werden.

„Der Sommer wird politisch. Wir haben inzwischen viel Erfahrung gesammelt mit Aktionen, Demos und politischem Aktivismus, daraus werden wir etwas machen“, meint Florian Sperk (Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern) und fügt hinzu: „Nach dem in Bayern die CSU immer mehr in sich zusammen klappt und damit immer mehr Luft für alternative Politik und Kultur entsteht, gilt es Bayern zu repolitisieren. Mit München, Augsburg und Nürnberg haben hat sich die Grüne Jugend Bayern starke Aktionszentren für den Sommer geschaffen. Jetzt bringen wir unsere Ideale auf die Straße.“

Es ist der grüne und stachelige Lebensstil und das junge politische Engagement der Mitglieder, das den Unterschied macht. Mit Papillon schließt die GRÜNE JUGEND Bayern an den Regensburger Leitantrag: „Nachhaltige Wirtschaften – Nachhaltig Mensch Sein“ an. Denn erst der Lebensstil spiegelt die politisch und auch wirtschaftlich zunehmend geforderte Nachhaltigkeit wieder. Ansonsten bleibt es zu oft bei Lippenbekenntnissen und Green Washing. Die GRÜNEN JUGEND Bayern wird diese gelebten Werte im Sommer thematisieren und demonstrieren. Vegetarische oder vegane Ernährung, gelebte Gleichberechtigung und Faire Kleidung sind nur einige Aspekte, die schon längst jenseits schwarz-gelber Wachstums- und Krisenlogik gelebt werden. „Leb die Alternative“ ist nicht nur ein Slogan, sondern laut dem State of the World Bericht 2010 die einzige Antwort auf die Krisen unserer Zeit und bereits Grüne Realität.

„Es ist entscheidend, dass politische Forderungen und Werte nicht nur postuliert, sondern gelebt werden“, erklärt die Bayern Eva Pumpurs (Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern) und erläutert: „Es ist an der Zeit, dass wir unsere Werte auf die Straße und in eine breite Öffentlichkeit tragen. Bio ist beispielsweise längst keine Nische mehr, sondern für alle eine Alternative sich gut zu ernähren.“