Die GRÜNE JUGEND Bayern veranstaltete am vergangenen Wochenende vom 23. bis 25. April in Nürnberg ihren 26. Landesjugendkongress. Neben inhaltlichen Debatten und Workshops zum Thema „Alles entwickelt sich, wenn du es entwickelst“ wurde ein neuer Landesvorstand gewählt.

Im nächsten Jahr werden Dimitra Kostimpas (19) aus Nürnberg und Julian Kalks (18) aus Bamberg den Landesverband als SprecherInnen vertreten. Als Schatzmeisterin wurde Carmen Rudek (19) aus Fürth für ein weiteres Jahr bestätigt, wie auch Fabian Lieke (22) aus München für das Amt des politischen Geschäftsführers. Die neuen BeisitzerInnen sind Sabine Vogl (22) aus Nürnberg, Svenja Fluhrer (15) aus Bamberg, Max Katte (24) aus München und Joel Keilhauer (17) aus Zwiesel.

Sprecherin Dimitra Kostimpas erklärt: „Inhaltlich ist es gerade sehr spannend. In den aktuellen Debatten um Wachstum, Nachhaltigkeit und Gleichstellungspolitik wollen wir weiter eine Vorreiterinnenrolle einnehmen. Es werden immer mehr Punkte öffentlich angesprochen, die wir bei der GRÜNEN JUGEND schon seit langem fordern.“

„Dass die GJ Bayern ihre Inhalte auch auf die Straße bringt, zeigte sie mit ihrer Anti-Atom-Aktion am Samstag, an der etwa 100 Menschen teilnahmen. Auch PassantInnen schlossen sich spontan an“, ergänzt ihr Sprecher Julian Kalks.

Außerdem beschloss die GRÜNEN JUGEND Bayern einen Antrag zu mehr Realismus in der Elektomobilität – „Mobilität neu denken“, welcher von der Landesschatzmeisterin Carmen Rudek zusammen mit dem ehemaligen Sprecher Florian Sperk, der nicht wieder antrat, gestellt wurde. Dabei wird vor allem darauf verwiesen, dass E-Mobilität ja bereits schon existiert, nämlich auf den Schienen. Es muss dafür gesorgt sein, dass die Stromversorgung für die Elektromobilität aus 100% erneuerbaren Energien stammt.

„Der Hype um E-Autos darf nicht dazu führen, dass weiterhin Atom- und Kohlestrom zum Einsatz kommen, denn wir brauchen eine wirkliche Energiewende“, meint Carmen Rudek (Schatzmeisterin der GRÜNEN JUGEND Bayern).

„Wir blicken sehr optimistisch ins nächste Jahr. Wir wollen unsere Inhalte auf die Straße bringen und Stacheln zeigen“, erklärt der neue Sprecher Julian Kalks abschließend.