Das Bayreuther Bündnis „Atomausstieg-Jetzt” gründete sich vor wenigen Wochen, im März 2011. Auch die GRÜNE JUGEND Bayreuth ist Mitglied und organisierte daher am Montag, den 18.04., die Demo. Besonders wollten wir diesmal auf Meinungen von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen, sowie die aus der Atomkraft resultierenden Probleme für folgende Generationen fokussieren.

tl_files/bilder/Berichte/2011/2011_04_18_Bayreuth_Dosenwerfen.jpg

Schon im Vorfeld wurden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene befragt, wieso sie an den Anti-Atom Demos teilnehmen, welche Sorgen und Befürchtungen, aber auch welche Wünsche sie für ihre Zukunft OHNE Atomkraft haben. Die gesammelten Zitate wurden dann bei der Kundgebung vorgelesen. Für die kleinen DemonstrantInnen gab es ein Dosenwerfspiel mit Atommüllbüchsen.

Inhaltlich sorgte Tim Pargent mit einer kurzen, aber umso stärkeren Rede für die nötige Öffentlichmachung von Forderungen junger Menschen: Besonders die finanziellen Folgen von Atomkraft wurden hervorgehoben. Auch die Frage “Wohin mit dem Müll?” wurde thematisiert.

Das absolute Highlight der Aktion war der Bau eines Atomkraftwerks mit einem 2,5 m hohem Kühlturm (siehe oben), welches kräftig rauchte und “strahlte”. In vier Stunden Arbeit, auf der Grunlage eines Holzgerüstes und mit viel, viel Pappe, Umzugskartons und Lichterketten erbaut.

Das AKW in Aktion findet sich auch in dem Video von bayreuth.tv: http://www.nordbayerischer-kurier.de/videos/0_2187_2441/details_81.htm
(ab 2:07 min).

Nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer von Japan wurde es dann abgeschaltet.

von GRÜNE JUGEND Bayreuth
(Weite Teile des Berichts sowie Fotos sind aus dem Bericht der GJ Bayreuth entnommen worden: http://www.gj-oberfranken.de/2011/04/20/atomausstieg-jetzt-bericht-uber-die-von-der-gj-bayreuth-organisierte-demo-am-18-04/)