Zur aktuellen Debatte um den Umgang mit den Flüchtlingen aus den arabischen Staaten erklärt Emily Büning:

„Die Aussage und Position des Bundesinnenministers Friedrich, Italien müsse sein Flüchtlingsproblem selbst regeln, istunverantwortlich ignorant. Bereits jetzt sind tausende Menschen unter unerträglichen Umständen in Flüchtlingslagern eingepfercht. Den Flüchtlingen das Recht zu geben, sich in Europa frei zu bewegen, ist das einzig Richtige. Grenzkontrollen an deutschen Grenzen, um Flüchtlinge abzuwehren, wären fatal.

Kein Mensch ist illegal! Wir stellen uns gegen die Aufrüstung an den europäischen Außengrenzen und wollen auch keine Grenzkontrollen innerhalb Europas. Die GRÜNE JUGEND fordert endlich die Abkehr von Dublin II. Die Verschiffung von Flüchtlingen innerhalb Europas ist inakzeptabel. Menschen, die ihre Heimat aufgrund deren Situation aus Angst um ihr Leben verlassen müssen, haben das Recht, Sicherheit und eine neue Lebensgrundlage zu finden, und das überall in Europa.“

(zuerst erschienen auf: http://www.gruene-jugend.de/show/804351.html)