Am 2. und 3. Oktober wurden dieses Jahr in München die alljährlichen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ausgerichtet. Unter dem Motto „Gemeinsam Feiern im Freistaat Bayern“ fand zu Ehren Deutschlands und der Wiedervereinigung ein riesiges Fest mit Gottesdienst, Festakt, mehreren Konzerte und Shows statt.
„Die Grüne Jugend München sieht dieses ‚Deutschlandfest in weiß-blau‘, wie es auf der Homepage zum Tag der deutschen Einheit genannt wird, kritisch und lehnt das patriotische Fähnchenschwenken zum Deutschen Nationalfeiertag ab“, meint Jamila Schäfer, Sprecherin der Grünen Jugend München. „Der in diesem Zuge zum Ausdruck gebrachte Vaterlandsstolz, geht in der Regel Hand in Hand mit gefährlichen, nationalistischen Gefühlen. Auch der so genannte Party-Patriotismus birgt durch die übermäßige Identifikation mit der eigenen Nation immer die Gefahr, Fremdenhass und Rassismus zu schüren und andere Menschen abzuwerten.“
Dominik Krause, Sprecher der Grünen Jugend München fügt hinzu: „Wir begrüßen natürlich die Befreiung der Bürgerinnen und Bürger aus der ehemaligen DDR und freuen uns darüber, dass diese Menschen seit dem 3. Oktober 1990 in einer Demokratie leben können.Die Schlussfolgerung daraus sollte jedoch sein, vor Faschismus zu warnen, anstatt sich selbst und Patriotismus zu feiern. Wir schlagen deswegen stattdessen die Einführung eines antifaschistischen Feiertags vor.“
zuerst erschienen bei: GRÜNE JUGEND München