Jugendverband zieht gemischte Bilanz nach grünem Landesparteitag

„Wir haben Themen setzen können,“ resümiert Christoph Wiedemann, Landesvorstandssprecher der Grünen Jugend (GJ), nach dem Landesparteitag der Grünen in Augsburg. Dank eines Alternativentwurfs des Jugendverbandes zur zum schulpolitischen Teil des Wahlprogramms kam eine lebhafte Debatte über dieses Zukunftsthema zustande.

Anna Hörlein, die den Antrag der Grünen Jugend begründet hat, zieht eine gemischte Bilanz: „Auch wenn wir keine Mehrheit für unsere Globalalternative gefunden haben – immerhin haben wir rund 40% der Delegierten von unserem Bildungskonzept überzeugen können. Außerdem konnten wir etliche essentielle Anliegen durchsetzen.“ So hat die Versammlung die Vorschläge der Grünen Jugend zu einem modernen Unterricht und zu einer praxisnäheren Lehrerausbildung angenommen. Der Jugendverband sieht darin eine große Chance, Schule qualitativ zu verbessern.

Der Antrag der Grünen Jugend, langfristig eine „integrative und allgemeine Schule“ nach skandinavischem Vorbild anzustreben, wurde von einer überraschend knappen Mehrheit abgelehnt. „Wir wollen Chancengerechtigkeit und optimale Entwicklungsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler,“ so Hörlein. „Der beste Weg dazu wäre ein radikaler Systemwechsel hin zu einer Schule, in der alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam unterrichtet werden. Allerdings sehen wir die sechsjährige gemeinsame Schulzeit, wie sie nun im Wahlprogramm gefordert wird, als wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Deshalb fällt es uns nicht schwer, uns auch mit dieser Forderung zu identifizieren.“

Der Antrag der Grünen Jugend, das Wahlalter auf allen Ebenen – und nicht nur in den Kommunen – auf 16 Jahre zu senken, ist mit großer Mehrheit angenommen worden. Julia Baßler, Landesvorstandssprecherin der GJ Bayern, freut sich über den Erfolg: „Wir wollen das Interesse junger Menschen an Politik wecken. Dazu muss man ihnen politische Mitbestimmungsrechte geben. Die Grünen haben mit diesem Beschluss gezeigt, dass sie junge Menschen ernst nehmen.“

„Die bayerischen Grünen haben auf ihrem heutigen Parteitag den Startschuss für einen erfolgreichen Wahlkampf gegeben,“ meint Wiedemann. „Und nach diesem Tag wird unsere Mutterpartei nicht umhin kommen, mit der Grünen Jugend zu rechnen.“