Nach einem intensiven Januar hat die Grüne Jugend Bayern (GJB) ihre Jahresplanung am vergangen Wochenende abgeschlossen. Neben dem inhaltlichen Schwerpunkten: Entwicklung und Entwicklungspolitik auf Basis des Regensburger Leitantrags der GJB steht vor allem die Fortentwicklung des Verbandes selbst auf der Agenda. Um sich stärker in die programmatische Arbeit der Grünen Partei und die entscheidenden Debatten in Bayern einbringen zu können, braucht es eine starke Grüne Jugend Bayern. Das Jahr 2010 gliedert sich daher für die GJB grob in zwei Teile: Die Raupe im Frühjahr und anschließend Papillon. Im Sommer sollen nicht nur mehr Aktionen die frischen Inhalte der GJB nach außen tragen, sondern auch ein Sommercamp die Mitarbeit der GJB an der Bildungsoffensive des Bundesverbandes abschließen.

„Die inhaltliche Arbeit der GJB wird spannend dieses Jahr.“ Erläutert Eva Pumpurs (Sprecherin der Grünen Jugend Bayern) und fährt fort: „Wir wollen uns intensiv in die Bildungsoffensive der Grünen Jugend auf Bundesebene einbringen und so zu einer wesentlichen programmatischen Erneuerung beizutragen.“

„Es freut mich sehr, dass Raupe und Papillion sowohl von unseren Landesarbeitskreisen wie von knapp 40 Neumitgliedern am Wochenende zuvor so positiv aufgenommen wurden.“ Erklärt Florian Sperk (Sprecher der Grünen Jugend Bayern) und meint: „Es ist noch viel zu tun, aber ich freue mich auf das kommende Jahr. Viele Inhalte und starke Diskussionen, das brauchen wir nach den Wahlkämpfen!“

„Ich bin sehr optimistisch, dass die Bildungsarbeit der Grünen Jugend Bayern starke Impulse setzen wird. Denn wir sind immer besser untereinander vernetzt.“ Meint Xenia Jakubek und fügt hinzu: „Gerade durch die gute Vernetzung, die vom Landesbildungsbeirat organisiert und gebündelt wird, kommen wir unserem Ziel einer inhaltlich gefestigten Grünen Jugend Bayern näher.“

„Das geplante Sommercamp wird uns die Zeit und Ruhe verschaffen, intensiver programmatisch zu arbeiten und unsere Mitglieder politisch weiterzubilden.“, freut sich Samuel Raz (Sprecher des Landesbildungsbeirats) und fährt fort: „Die Inhalte sind während der Wahlkämpfe einfach zu kurz gekommen. Jetzt will ich wieder diskutieren.“

„Die Entwicklung unserer Grünen Jugend Bayern ist die entscheidende Aufgabe des Jahres“, postuliert Fabian Lieke (Politischer Geschäftsführer der Grünen Jugend Bayern) und fügt an: „Nur mit einer starken Jugend sind wir an Themen wie, Klimawandel, Generationengerechtigkeit und der Wachstumsfrage gewachsen.“

Weiterführende Information:
Regensburger Leitantrag „Nachhaltig Wirtschaften – nachhaltig Mensch sein!“
Er dient als programmatische Grundlage für das kommende Jahr.