Ökologisch, sozial, globalisierungskritisch, basisdemokratisch, emanzipiert, antirassistisch, international und gewaltfrei – Das ist das Selbstverständnis der Grünen Jugend Bayern. Seit dem 7. November 1998, als sich die Grüne Jugend Bayern, damals noch unter dem Namen Bündnisgrüne Jugend Bayern, gegründet hat, streiten junge Leute in Bayern gemeinsam für diese Ideale.

Zu diesem Jubiläum erklärt Swantje Fischer, Sprecherin der Grünen Jugend Bayern: „Wir sehen uns nicht als Kaderschmiede für unsere Mutterpartei BÜNDNIS 90/ Die Grünen. Wir haben ein eigenes inhaltliches Profil und wollen nicht wie andere politische Jugendorganisationen zum Sandkasten der Partei degradiert werden. Dabei sehen wir es auch als unsere Aufgabe, unserer Mutterpartei kritisch auf die Finger zu schauen und, wenn es nötig ist, auch offen zu kritisieren und anzugreifen.“

Dass die Grüne Jugend Bayern aber auch ohne Opportunismus gegenüber der Mutterpartei fähige Politikerinnen und Politiker hervorbringen kann, zeigen jüngst die Wahlen von Ludwig Hartmann in den bayerischen Landtag, Sabine Ponath und Matthias Gauger in den Parteirat der bayerischen Grünen und Dieter Janecek zum Vorsitzenden der bayerischen Grünen. Alle waren in und mit der Grünen Jugend Bayern politisch groß geworden.

Stefan Christoph, Sprecher der Grünen Jugend Bayern, ergänzt: „Das sind nur vier von vielen Menschen, die die Grüne Jugend Bayern in den letzten 10 Jahren weit nach vorne gebracht haben. Wir möchten uns bei allen Aktiven des letzten Jahrzehnts bedanken. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass die Erfolgsgeschichte der Grünen Jugend Bayern weitergeht und wir weiter an Mitgliedern und Profil gewinnen.“