Im Jahr 2014 will die Grüne Jugend Bayern neue Höhen erreichen. Symbolisch dafür – und als Ausgleich zu der bevorstehenden langen Sitzung – stiegen wir am Samstag hinauf zum Schloss Neuschwanstein und genossen noch ein bisschen Sonne. Denn danach ging es frisch und motiviert ans Werk für ein spannendes junggrünes Jahr.

Zwei Wahlen liegen hinter uns, zwei vor uns, dawischen werden auch noch jede Menge eigene Veranstaltungen stattfinden, es gab also jede Menge zu tun. Nach der eher enttäuschende Landtagswahl müssen auch wir uns fragen, welche Themen wir in den nächsten fünf Jahren aktiv anpacken wollen. Wichtig ist uns dabei, verstärkt kommunale Strukturen zu nutzen. Der Kommunalwahlkampf, bei dem wir uns auf viele junge Kandidierende freuen können, ist eine gute Gelegenheit, dies anzupacken. Dazu haben wir diverse Projekte ins Rollen gebracht: Zukünftig soll ein*e kommunalpolitische*r Beauftragte*r aus dem Landesvorstand direkte*r Ansprechpartner*in für junggrüne Amtsträger*innen sein, Mandatsträger*innen-Treffen sollen mehrmals im Jahr stattfinden, um eine Plattform für direkten Austausch zu ermöglichen, ein Kommunalwahl- und Aktions-Reader sollen die wichtigsten Antworten auf Fragen aller Interessierten liefern und langfristig angelegte Kampagnen werden die Grüne Jugend stärker ins Grüne Bewusstsein bringen.

Um das zu erreichen, müssen wir über die Grenzen Bayerns hinausdenken: Europawahlkampf ist für uns mehr als nur ein Wahlkampf! Europa ist ein langfristiges Projekt, mit guten und mit schlechten Seiten, doch wir müssen immer das Ziel im Auge haben, nicht mehr zurück ins nationale Klein-Klein zu verfallen. Dafür möchten wir stehen und dafür wollen wir lautstark eintreten.

Darüber hinaus standen aber noch ganz praktische Dinge auf unserer Tagesordnung: Der Landesrat steht an und musste geplant werden, das nächste Frauen-Bilden-Banden-Seminar wird organisiert und nicht zuletzt steht unser nächster Landesjugendkongress bald wieder an, Fristen müssen gesetzt, das Präsidiums- und Antragsseminar gestaltet werden.

Die nächsten Wochen und Monate versprechen also wieder spannend zu werden, unser ausführliches Programm dazu findet ihr im Arbeitsprogramm für 2014 wieder.