Am Samstag, dem 22. Juli, fand die 5. Landesjugendversammlung der BündnisGrünen Jugend Bayern in Nürnberg statt. Der Jugendverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Bayern heißt zukünftig – analog zum jung-grünen Bundesverband – „Grüne Jugend Bayern“. Die jungen Grünen erhoffen sich dadurch ein professionelleres Erscheinungsbild und ein bundesweit einheitliches Auftreten (corporate identity).

Die anwesenden Mitglieder verabschiedeten außerdem zwei Resolutionen zu den aktuellen Themenkomplexen Rente und Verkehrspolitik:

In dem Beschluss zur Rente unterstützt die Grüne Jugend grundsätzlich den Kurs der rot-grünen Bundesregierung, der Einführung einer Teilkapitaldeckung und ergänzenden privaten Vorsorge im Rentensystem. Es muss allerdings gewährleistet sein, dass das Rentenniveau auch langfristig nicht unter 64 Prozent absinkt. Außerdem fordert die Grüne Jugend die Einführung eines „Generationenfaktors“, die Ergänzung des leistungsorientierten Rentensystems durch eine bedarfsorientierte Grundrente, die Erweiterung des Versichertenkreises und eine eigenständige Alterssicherung für Frauen.

In dem Beschluss zur Verkehrspolitik fordert die Grüne Jugend unter anderem die Förderung von alternativen Antriebstechnologien für Autos, die Entlastung der Bahn von der Mehrwertsteuer, die Einführung einer europaweiten Kerosinsteuer auf Flugbenzin und ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen von 120 km/h, wie es in den anderen europäischen Ländern üblich ist.