In fünf bayerischen Städten – München, Ingolstadt, Regensburg, Augsburg und Nürnberg – finden am kommenden Samstag Demonstrationen gegen das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) statt. Die GRÜNE JUGEND Bayern ruft dazu auf, zahlreich auf den Demonstrationen zu erscheinen.

Hierzu erklärt Florian Wilsch (Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern): „ACTA ist Ausdruck einer Politik, die mit Veränderungen durch zunehmende Digitalisierung nicht umgehen kann. Statt Chancen wahrzunehmen, versucht sie mit diesem Abkommen, den Status quo ohne Rücksicht auf die persönliche Freiheit von Internetnutzerinnen und -nutzern zu erhalten.“

“Das Abkommen ist unter undemokratischen Umständen, unter Ausschluss von Parlamenten und Bevölkerung, entstanden.“, ergänzt Miriam Werner (Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern), „Zudem sind die genauen Auswirkungen von ACTA kaum ersichtlich – ein Abkommen, durch das beim Verdacht auf Urheberrechtsverstöße Internetsperren oder Telekommunikationsüberwachung im Raum stehen, lehnen wir ab!“