– Grüne Jugend Bayern begrüßt Bündnis der Jugend – „Kein Olympia ohne Nachhaltigkeit – Damit 2018 nicht die Falschen gewinnen!“ –

Am vergangen Montag hat die Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Winterspiele 2018 in München das sog. Minibidbook beim IOC eingereicht. Gleichzeitig hat sich ein Bündnis aus Naturschutz-Jugend, Jugend des Deutschen-Alpenvereins und der Jugend Organisation Bund Naturschutz zusammengeschlossen, um für ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit einzusetzen – damit nicht die Falschen gewinnen.

Letzteres begrüßt die Grüne Jugend Bayern sehr. Es darf nicht passieren, dass sich die Jugend der Welt versammelt, um anschließend eine zerstörten Umwelt zu erben und vor Schuldenbergen zu stehen – dann hätten wohl die Falschen gewonnen. Leider sind aber selbst jene 18 Leitprojekte, die Ende letzten Jahres an Stelle eines vollständigen Umweltkonzepts der Öffentlichkeit präsentiert wurden, im Minibidbook nicht enthalten.

„Das Minibidbook erinnert farblich an einen Quellekatalog. Da werden Erinnerungen wach“, meint Florian Sperk (Sprecher der GRÜNEN JUGEND BAYERN) und erläutert:„Bis heute ist kein Umweltkonzept oder ein transparenter Kostenvoranschlag veröffentlicht. Stattdessen wird Nachhaltigkeit jetzt in Hochglanz gedruckt und auf Staatskosten verschickt. Das hatten wir doch schon mal. Ich hoffe, sehr das der Einsatz der Jugendverbände sich auszahlt. Es wäre ein dramatischer Verlust, müsse die Jugend- und Sozialarbeit, wie der Breitensport und die Umweltbildung der Schneekanone weichen.“