Die GRÜNE JUGEND BAYERN spricht sich für ein weitreichendes Verbot des Motorsports aus.

In Zeiten der globalen Erwärmung, steigender Energiepreise, sowie weltweiter Krisenherde um die Vorherrschaft der letzten Ölreserven, finden wir es mehr als angebracht, der maßlosen Spritverschwendung im weltweiten Motorsport, vor allem der Formel 1, ein sofortiges Ende zu setzen.

Spätestens seit diesem Sonntag sitzen wieder Millionen Menschen vor den Fernsehern und in den Motorsportarenen und jubeln gebannt den Pseudo-HeldInnenn in ihren schnellen Kisten zu, wie sie Runde für Runde zur Unterhaltung der Massen Energie verschwenden und der globalen Erwärmung sowohl einen symbolischen, als auch aktiven Teil beisteuern. Denn wo der Bleifuß regiert ist es meist nicht weit her mit der Vernunft. Otto-Normal-FahrerIn freut‘ s – die Umwelt leidet.

Den Motorsport grundsätzlich abzuschaffen erachten wir als einmalige Möglichkeit, den Verstand der Menschen dahingehend zu schärfen, dass die grüne Strategie „Weg vom Öl“ nicht nur auf industrieller und politischer Ebene Wirkung entfalten sollte, sondern vor allem bei jedem (motorisierten) Menschen zuerst im Kopf Erfolg haben muss.

Ein Weiterbestehen des Motorsportes könnte eventuell in Erwägung gezogen werden, solange alle Fahrzeuge im Sektor Motorsport mit regenerativen Energien betrieben würden.