Grüne Jugend will in den Landtag

Mit großer Spannung sieht die Grüne Jugend (GJ) Bayern der Aufstellung der oberbayerischen Bezirksliste für die Landtagswahl entgegen, die am kommenden Samstag in Rosenheim stattfindet. Dort tritt der aussichtsreichste junge Kandidat an – mit einem Votum der GJ Bayern kämpft der Landsberger Stadtrat Ludwig Hartmann (24) um einen vorderen Listenplatz.

„Wir als Grüne Jugend wollen im nächsten Landtag auch personell vertreten sein, um aktiv in der Landespolitik mitmischen zu können,“ umreißt der Landesvorstandssprecher Christoph Wiedemann die Ziele des Jugendverbandes. „Deshalb erheben wir den Anspruch auf einen aussichtsreichen Listenplatz für unseren Kandidaten Ludwig Hartmann. Er hat als langjähriger Landeschef der Grünen Jugend gezeigt, dass er kompetent und konsequent für die Interessen der jungen Generation eintritt.“

Für Wiedemann ist die Forderung an die oberbayerische Bezirksversammlung klar: „Sie muss beweisen, dass die Bekenntnisse zur Förderung des politischen Nachwuchses nicht nur Lippenbekenntnisse sind.

Eine positive Bilanz zieht die Landesvorstandssprecherin der GJ Bayern, Julia Baßler, nachdem in den übrigen sechs Regierungsbezirken die Listen bereits aufgestellt worden sind. Gute Ausgangspositionen für einen erfolgreichen Wahlkampf haben Timo Weith (20) und Nico Ach (22), die auf Platz 4 der Bezirkslisten in Oberfranken bzw. Schwaben gewählt worden sind.

„Das zeigt, dass man bei den Grünen als junger Mensch nach oben kommen kann – und zwar kraft der Argumente. Bei uns muss man dazu keine Mitgliedsanträge fälschen,“ erklärt Baßler.