Letzter Schultag? Für die meisten von uns heißt oder hieß das immer noch ein paar letzte Stunden Schule überstehen, vielleicht genießen und dann geht’s raus. Raus aus dem Schulalltag und hinein in sechs Wochen Entspannung, ohne Gedanken an Lernen oder Schule.
Doch in den meist schnell vorübergehenden paar Stunden gibt es immer noch ein dominierendes Ereignis, das Zeugnis: Der Höhepunkt und für viele leider auch Tiefpunkt des letzten Schultags.
Ein Blatt Papier mit einigen Ziffern drauf soll am Ende des Schuljahres aussagen, was passiert ist, was los war im letzten Jahr. Es bewertet auf einer Din A4-Seite die Lernfortschritte oder auch Misserfolge der Schüler*innen.
Das halten wir für grundlegend falsch! Wie soll eine Bewertung von eins bis sechs ein Urteil über ein ganzes Jahr der Entwicklung eines Menschen sein. Das greift viel zu kurz und ist keine Methode mit der in irgendeiner Art und Weise konstruktiv gearbeitet und motiviert werden kann.
So ist es doch eigentlich, mit klarem Verstand betrachtet, das erste was wir kapieren müssen, dass eine „sechs“ in einem Fach kein Grund ist, sich genau das Gleiche ein zweites Jahr in Wiederholung anhören zu müssen. Und es ist erst recht kein Grund, sich mehr als zehn bestandene Fächer noch einmal komplett zu Gemüte führen zu müssen.
Noten werden Menschen nicht gerecht, deswegen fordern wir: Noten abschaffen!
Stattdessen brauchen wir individuell gestaltbare Bildungsangebote, die wirklich das „sich als Mensch weiter entwickeln“ in den Mittelpunkt stellen. Die jungen Leute fördern, sie bei dem packen, worauf sie Lust haben. Und ihnen auf keinen Fall Hürden stellen, Steine in den Weg legen oder gar Angst vor Versagen machen. Denn in einem Bildungssystem darf es kein Versagen geben!
Wir wollen eine Schule, die Schüler*innen ermutigt und zum selbstständigen Lernen befähigt. Eine Schule, die Wissensdurst weckt, anstatt jede Abweichung vom vorgefertigten Lehr- und Lernplan zu unterdrücken. Eine Schule, die verschiedene Lerngeschwindigkeiten zulässt und nicht von allen immer die exakt gleiche Leistung in allen Bereichen abzuverlangen.
Mit einer pauschalen Bewertung durch im Vorhinein festgelegte Notenstufen ist das nicht realisierbar.