Am vergangenen Wahltag in Nordrhein-Westfalen haben die BürgerInnen Schwarz-Gelb eine eindeutige Absage erteilt. Dabei war das Thema Bildungspolitik selten so wichtig in einem Wahlkampf, das dreigliedrige Schulsystem stand auf dem Prüfstand und die WählerInnen haben sich in ihrem Votum klar dagegen ausgesprochen.

„Die bisherigen schulpolitischen Verhältnisse in NRW aber auch in anderen Bundesländern wie Bayern sind ungerecht und selektiv. Die Aufteilung der SchülerInnen nach der vierten Jahrgangsstufe macht den Bildungserfolg abhängig von der sozialen Herkunft der Kinder. Die Kette Armut – Bildungsarmut – wieder Armut wird so nicht durchbrochen“,
stellt Julian Kalks, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, fest.

„Dieses asoziale System ist auch Bestandteil bayerischer Politik. Die Bildungsmisere lässt hoffentlich auch die Regierung Seehofer gegen die Wand fahren. NRW hat Signalwirkung auf das ganze Land“,
ergänzt die Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern Dimitra Kostimpas.