34 Jahre nach dem Oktoberfestattentat nimmt die Generalbundesanwaltschaft die Ermittlungen wieder auf.

Korbinian Gall, Sprecher der Grünen Jugend Bayern kommentiert: „Ich bin froh über diese Entscheidung. Die Einzeltäterhypothese stand schon damals auf wackeligen Beinen. Es ist aber traurig, dass es erst die rechtsterroristische Mordserie der NSU brauchte, um wieder in die Ermittlungen einzusteigen. Rechte Gewalteskalation ist Realität in Bayern. Dagegen braucht es Antifaschistische Arbeit und eine den Opfern würdige rechtsstaatliche Aufarbeitung von neofaschistischer Gewalt. Der Entschluss, die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat wieder aufzunehmen, ist der richtige Schritt.“