Zur 18-Uhr-Prognose und dem starken grünen Ergebnis erklärt Saskia Weishaupt, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern:

„Wir haben dieses historisch gute Ergebnis errungen, weil wir GRÜNE das Gegenmodell zur CSU sind! Diese Wahl hat gezeigt: Es ist möglich mit einer klaren Haltung, echtem Veränderungswillen und Bündnissen mit einer aktiven Zivilgesellschaft dem Rechtsruck und der Demokratieverdrossenheit etwas entgegen zu setzen. Die Menschen in Bayern haben die autoritäre und nationalistische Politik der CSU satt. Unsere Wähler*innen haben klar gezeigt: Sie wollen eine menschliche Asylpolitik, Freiheit statt Überwachungsstaat und den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen durch eine echte Verkehrs- und Agrarwende. Wir werden diese Inhalte auch nach der Wahl nach vorn stellen!“

Sebastian Hansen, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, ergänzt:

„Die Menschen in Bayern haben die Politik der CSU abgewählt. Es ist unklar, zu welcher Regierungsmehrheit es jetzt reichen wird. Das Wahlergebnis ist ein Auftrag für echte Veränderung, aber dies ist mit der CSU nicht zu machen. Die Grünen sind als klares Gegenmodell zur CSU angetreten und stehen für eine ökologische, menschliche und solidarische Politik. Wir können nicht das Feigenblatt für den autoritären und anti-europäischen Kurs von Söder sein. Für die GRÜNE JUGEND Bayern ist Schwarz-Grün deswegen keine Option. Wir GRÜNE sollten, wenn möglich, über ein Bündnis jenseits von CSU und AfD verhandeln oder aber unsere Inhalte als führende Kraft der Opposition im Landtag vertreten.“