Am 04.07. ist der Volksentscheid zum Nichtraucherschutz in Bayern. In Nürnberg waren Junggrüne aus Bayern auf der Straße um für den NichtraucherInnenschutz zu demonstrieren und die Menschen für den Volksentscheid zu mobilisieren.

„Passivrauchen macht krank, sowohl Gäste als auch die Beschäftigten in der Gastronomie. Das Recht auf Unversehrtheit steht hierbei über dem Freiheitsgefühl der RaucherInnen. Das Ziel des Volksentscheides ist es aber nicht, den Qualm-LieberhaberInnen das Rauchen zu verbieten und erst recht nicht einen Verbotsstaat herbeizufühen. Um dieses Missverständnis aus dem Weg zu räumen und für die Gesundheit von ArbeitnehmerInnen und VerbaucherInnen zu protestieren, steht die heutige Aktion in Nürnberg vor der Lorenzkirche unter dem Motto „Rauch so viel du willst, aber nicht mit meiner Lunge!“, erklärt Dimitra Kostimpas, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern und ergänzt:
„Nach dem ewigen Hin und Her der CSU, gilt es jetzt ein klares Gesetz auf den Weg zu bringen. Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum nach der aktuellen Gesetzeslage für Bier und Weinzelte sowie kleine Gaststätten eine Ausnahmeregelung bestehen sollten. In Nürnberg und vielen weiteren Orten gibt es keine eindeutige Handhabung und ein rauchfreies Lokal sucht man wie die Nadel im Heuhaufen. Wenn NichtraucherInnenschutz, dann auch überall! Das ist nur fair.“