1) Politische Lage

Pressearbeit
Wir veröffentlichten während unserer Amtszeit zahlreiche Pressemitteilungen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen. Dabei gingen wir auf die verschiedensten Themengebiete ein. Mit unserer Haltung gegen einen Dresscode an Schulen, dem Slutwalk und dem Angriff auf Marcel nach dem CSD trugen wir die queerfeministischen Beschlusslagen der GRÜNEN JUGEND Bayern nach außen. Innenpolitisch äußerten wir uns zum G7-Gipfel, der Einschränkung des Demonstrationsrechts und der geplanten Verschärfung des Versammlungsgesetzes. Mehrmals äußerten wir uns auch im Bereich Antifaschismus und Antirassismus, um reaktionären Burschenschaften und der Hetze der CSU gegen Geflüchtete etwas entgegenzusetzen und unsere Vorstellung einer offenen Gesellschaft darzulegen. Daneben hat uns natürlich der Umgang und die Diskussion über Geflüchtete sehr bewegt. Aber auch warnten wir die Grünen davor eigene Beschlüsse in einem Asylkompromiss über Bord zu werfen.
Des Weiteren forderten wir den schnellstmöglichen Atomausstieg und sicheren Rückbau der Atomkraftwerke, erläuterten die Haltung der GRÜNEN JUGEND Bayern zum Stromnetzaus- und umbau und zur Nutzung von Gaskraft in Bayern. Den letzten Schultag und Tag der Zeugnisausgabe nutzten wir, um unsere Forderung nach einer Abschaffung von Noten und individuellen Rückmeldungen einmal wieder zu betonen.

Den Themenschwerpunkt Landwirtschaft der Altgrünen begleiteten wir in unserer Pressearbeit und erzielten mit einer Aktion auf dem Landesparteitag zum Ende der Anbindehaltung mediale Aufmerksamkeit. Zudem äußerten wir uns zu den Vorfällen bei Bayern Ei und zu den Haltungsbedingungen für Tiere in der Biolandwirtschaft. Daneben gaben wir zu den Kampagnen “Support Rojava“ und “Tickets für alle“, die wir unterstützen, Pressemitteilungen heraus. Nachdem die Demonstrationen zum Klimagipfel in Paris verboten wurde und dadurch auch die Fahrt der GRÜNEN JUGEND dorthin größtenteils ausfiel, unterstützten wir den Gipfelmob und den Global Climate March in München mit unserer Pressearbeit. Wir meldeten uns ebenfalls gegen die Verschärfung des Demonstrationsrechts und gegen ein bayerisches Betreuungsgeld zu Wort. Auch beteiligten wir uns an einem offenen Brief an den Freilassinger Bürgermeister zum Protest gegen die Identitäre Bewegung.

Zum Red Hand Day erneuerten wir unsere Forderung, dass es endlich keine Kindersoldaten mehr geben darf. Nach der Klimakonferenz trugen wir unsere Ideen für die Umsetzung eines ambitionierteren Klimaschutzes in den Bereichen Energie, Wärme, Mobilität und Landwirtschaft an die Öffentlichkeit. Gemeinsam mit vielen anderen junggrünen (Hochschul-)gruppen sprachen wir uns gegen die Zensur von studentischen Zeitungsartikeln über sexuelle Übergriffe und die Praktiken von “Pic Up Artists“ aus. Dieses Thema griffen wir auch am Weltfrauentag auf und verdeutlichten, dass nur ein klares Ja Zustimmung bedeutet.

Im vergangenen Jahr mussten wir uns viel mit der rassistischen Pegida-Bewegung auseinandersetzen. Zuletzt als im März gefälschte Zitate von Grünen Politiker*innen in München öffentlich gezeigt wurden. Natürlich meldeten wir uns auch zum Jahrestag der Tschernobyl Katastrophe zu Wort und forderten die sofortige Abschaltung des Schrottreaktors Gundremmingen. Anlässlich des Girls- und Boys Days verdeutlichten wir unsere Position, dass wir Geschlechterklischees überwinden wollen.

Öffentlichkeitsarbeit
Um unsere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu stärken, bauten wir neben Pressemitteilungen einen persönlichen Kontakt zu uns nahestehenden Jugendorganisationen auf und auf Austausch gesetzt. Wir hielten stets den Kontakt zu den bayerischen Grünen und investierten viel Zeit in eine kritische Zusammenarbeit mit Altgrün. In den wöchentlichen Vorstandssitzungen achteten wir auf die Einbindung der GRÜNEN JUGEND und brachten uns inhaltlich ein. Wir stellten in den Sitzungen der Landtagsfraktion unsere Themen und unsere Arbeitsschwerpunkte vor, mit einzelnen Landtagsabgeordneten arbeiteten wir thematisch zusammen und äußerten unsere Meinung und konstruktive Kritik zu den Initiativen der Fraktion. Dafür waren wir bei den großen Fraktionssitzungen und den halbjährlichen Fraktionsklausuren als Gäste dabei. Darüber hinaus vernetzten wir uns auch mit den bayerischen Bundestagsabgeordneten der Grünen. Nach unserer Anfrage an alle Mitglieder der bayerischen Landesgruppe im Bundestag trafen wir uns mit Thomas Gambke und mit Dieter Janecek, mit denen wir jeweils hauptsächlich über Vermögensumverteilung und Armutsbekämpfung sprachen, sowie mit Doris Wagner, mit der wir uns über den Stop von Waffenexporten und zivilen Friedensmissionen austauschten.

Direkt nach dem Landesjugendkongress im Oktober 2015 starteten wir mit unserer Kampagne “Chancen bilden – Wissen schaffen!“ und tourten durch Bayern. Dabei fanden unsere Aufkleber und der Aktionsreader zur Vorbereitung sehr guten Anklang und wir konnten unsere Forderungen noch weiter verbreiten. Auch online konnten wir durch die fünf Sharepics viel Aufmerksamkeit auf unsere Beschlüsse ziehen. Den Landesparteitag der Grünen nutzten wir, um die Kampagne in die Partei zu tragen. Auf diesem brachten wir darüber hinaus noch viele weitere unserer Beschlüsse ein, etwa die Solidarität mit Geflüchteten, ein Exportverbot von Rüstungsgütern und das Recht von Tieren auf freien Auslauf. Durch Änderungsanträge wurde vieles davon in die Beschlüssen gebracht. Auch konnten wir erreichen, dass alle Anträge mit Genderstar gegendert wurden. Im neuen Landesausschuss ist die GRÜNE JUGEND Bayern mit Eva und Matthias gut vertreten.
Aber auch außerhalb der Grünen arbeiteten wir an der Vernetzung der GRÜNEN JUGEND Bayern und besuchten den Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings, die Landesastenkonferenz Bayern und die Vernetzungstreffen der Kampagne Lernfabriken #meutern. Außerdem waren wir bei von Schüler*innen organisierten Diskussionen in Amberg im November und in Prien am Chiemsee im Januar auf dem Podium. Nach einem Treffen mit dem Landesvorstand der Jungen Liberalen, haben wir auch deren Kongress besucht. Außerdem trafen wir uns noch mit dem Verkehrsclub Deutschland und den Falken Bayern.

2) Vergangene Veranstaltungen

Direkt nach dem ersten Landesjugendkongress 2015 widmeten wir uns intensiv dem G7-Gipfel. Für uns stand neben der Ablehnung dieses kolonialzeitlichen Formats, immer auch die kritischen Begleitung der Inhalte im Vordergrund. Unsere Positionen und Forderungen trugen wir auch in die Bündnisse und die Öffentlichkeit. Am 4. Juni boten wir vor der Großdemo in München noch ein eigenes inhaltliches Vorprogramm an und setzten danach gemeinsam ein deutliches Zeichen auf der Straße. Wir beteiligten uns an der Presse-Aktion von Altgrün auf der Zugspitze und waren während des Gipfels in Garmisch vor Ort, um den unverhältnismäßigen Polizeieinsatz kritisch zu beobachten.

Da die Großdemo in München gegen den G7-Gipfel unter dem Motto “TTIP stoppen, Armut bekämpfen und Klima schützen“ stand, hat uns ein Team von BR-alpha rund um die Demo begleitet und Interviews mit jungen Menschen geführt, die TTIP kritisieren. Besonders waren sie an den Auswirkungen von TTIP auf Hochschulen und das Bildungswesen interessiert.

Wir haben dazu aufgerufen, am Global Marijuana March in Würzburg am 16.05.2015 teilzunehmen und für ein Ende der Prohibitionspolitik zu streiten und waren im Sommer auch beim Münchner Marijuana March mit einem Redebeitrag präsent.

Von 15. – 19. Juni fand das diesjährige Landtagsshadowing statt. Insgesamt 16 Teilnehmende haben im Rahmen dieses Programmes Landtagsabgeordnete begleitet und deren Arbeit kennengelernt. In einem Radiobeitrag eines Münchner Radiosenders wurde über die Veranstaltung berichtet und zwei der Teilnehmer*innen interviewt.

Auch haben wir uns am Christopher Street Day in München beteiligt, das dortige Team beim Schmücken des Wagens unterstützt und an der Politparade teilgenommen.

Der zweite Landesjugendkongress 2015 der GRÜNEN JUGEND Bayern fand vom 2. – 4. Oktober 2015 in Würzburg statt. Daran nahmen ca. 80 Mitglieder und auch einige Gäste teil. Der Kongress drehte sich um das Thema Ausbildung, Weiterbildung Wissenschaft und wir beschlossen zahlreiche Anträge. Außerdem wurde auf dem Landesjugendkongress unsere Kampagne “Chancen bilden – Wissen schaffen“ gestartet und mit Theresa Eberlein eine neue Frauen- und Genderpolitische Sprecherin gewählt. Bei unserer Pressekonferenz und einer Aktion in der Innenstadt machten wir die Menschen auf unsere inhaltlichen Schwerpunkte Ausbildung, Weiterbildung und Wissenschaft aufmerksam.

Der Landesrat “Einfach mal abschalten!“ der GRÜNEN JUGEND Bayern fand vom 25. bis 26. Juni in Ingolstadt statt. Daran nahmen mit fast 40 Delegierten die meisten Mitglieder seit der Einführung des Landesrats teil. Der Kongress drehte sich um das Thema Erneuerbare Energien und wir beschlossen zahlreiche Anträge. Bei einer Aktion machten wir die Menschen auf das Thema Atommüll aufmerksam. Beim darauf folgendem Landesrat vom 13. – 14. Februar mit dem Motto “Unsere Zukunft – unser Klima!“ probierten wir erstmals unser neues Konzepts eines Landesrats in einem Selbstversorgerhaus aus und bekamen dafür positive Rückmeldungen. Inhaltich beschäftigten wir uns mit einer konsequenten Klimaschutzpolitik in Bayern.

Seminare
Das letztjährige Sommercamp veranstalteten wir vom 06. – 09. August gemeinsam mit der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg und dem Bundesverband auf Kastell Windsor im Landkreis Cham. Thematisch ging es hauptsächlich um Bildungspolitik.
Von 15. – 16.08. luden wir in das Grüne Büro nach Augsburg zum Seminar “GRÜNE JUGEND hoch 3 – Satzung, Konzepte, Miteinander“ ein. Für alle Interessierten bot sich dort die Möglichkeit unsere Satzung besser kennenzulernen und Tips zur Versammlungsleitung zu erhalten. Auch das Thema Awareness wurde vertieft vorgestellt. Am Sonntag arbeiteten wir uns gemeinsam in den Halbjahresschwerpunkt Ausbildung, Weiterbildung und Wissenschaft ein.
Die Brennstoff lud Ende August zu ihrem Redaktionsseminar. Neben journalistischer Fortbildung wurde auch die nächste Ausgabe geplant und Ideen für Artikel entwickelt.
Von 18. – 20.09. fand das Wildniscamp am Falkenstein im Bayerischen Wald statt. Dort beschäftigten wir uns mit dem Thema “Wildtierschutz“ und besuchten eine dazu passende Tagung im Haus zur Wildnis.
Von 27. – 29. November fand in Nürnberg ein Seminar zum Thema “Public Private Partnership“ des Landesarbeitskreises Wirtschaft und Soziales statt. Unser halbjährliches Journalismus Seminar konnten wir Anfang Januar in München durchführen. Der Landesarbeitskreis Demokratie und Recht organisierte noch ein Seminar zu Rechtsextremismus in Bayern.
Am 12.02.2016 fand das Schwerpunktseminar Sozialpolitik zur inhaltlichen Einarbeitung in den neuen Halbjahresschwerpunkt Sozialpolitik für alle Mitglieder statt.

Demos
Wir riefen zur Teilnahme an zahlreichen Demos auf und erstatteten hierzu die Fahrtkosten. Darunter war die Suport Rojava – Demo in Nürnberg, einige Kundgebungen und Aktionen rund um die Klimakonferenz in Paris,die “Grenzenlos solidarisch!“ – Demo in Freilassing oder die “Solidarität mit allen Geflüchteten“ – Demo in München. Außerdem zeigten wir auf den Gegendemos zu den Aufmärschen von Pegida München, zu Viktor Orbans Besuch im Kloster Banz und den Kundgebungen der Identitären Bewegung in Bayern Flagge.

Frauen* bilden Banden
Am 5. und 6. März fand das Frauen* bilden Banden – Seminar in Augsburg zum Themenschwerpunkt “Frauen im Islam“ statt. Dabei gab es auch eine Begegnung mit Frauen aus einer islamischen Gemeinde, die am Samstag aus ihrem Leben erzählten und einen Einblick in den Koran gewährten. Am Sonntag kam uns dann eine Methodentrainerin der GRÜNEN JUGEND besuchen und machte mit uns ein Rhetoriktraining.

Schwerpunktseminar Sozialpolitik und Präsidiumsseminar
Im Vorfeld des Landesjugendkongresses haben wir uns am 12. März mit etlichen Interessierten im Rahmen eines Schwerpunktseminars in das Thema des Kongresses eingearbeitet. Die Ergebnisse wurden auch als Grundlage für die Leitantrag genutzt. Am 11. März fand ein Präsidiumsseminar statt, bei dem sich das Präsidium des Landesjugendkongresses umfassend auf seine Arbeit vorbereitete.

Landesjugendkongress 06. – 08.05.
Als letzte große Aufgabe haben wir den Landesjugendkongress vom 6. – 8. Mai in Erlangen geplant und die danach startende Kampagne “Sei sozial, Staat!“ vorbereitet.

3) Arbeit im Hintergrund

Sitzungen und Klausur
Gleich zu Beginn unserer Amtszeit haben wir uns zu einem Einführungsseminar getroffen und uns vor allem mit organisatorischen Fragen und Arbeitsabläufen beschäftigt, uns über das Thema Datenschutz informiert und die Grundlagen für unsere Zusammenarbeit erarbeitet. Auf unserer ersten Landesvorstandssitzung am 30. Mai haben wir unsere Geschäftsordung und ein Presse- und Öffentlichkeitsarbeitskonzept beschlossen und uns der Terminplanung des restlichen Jahres gewidmet. Während unserer Klausur vom 2.-5. Juli 2015 in der Jugendherberge in Erlangen haben wir die Anträge an den Landesrat als auch den Landesjugendkongress inhaltlich vorbereitet und mit der Planung einer Kampagne begonnen, die immer im Anschluss an den Landesjugendkongress gestartet werden soll. Außerdem besuchten wir am Samstag das Altgrüne Kreisvorständetreffen in Nürnberg, um dort eine engagierte und stachelige GRÜNE JUGEND zu präsentieren.

Zuständigkeiten innerhalb des Landesvorstands
Im Landesvorstand haben wir verschiedene Zuständigkeiten vergeben, wie z.B. Ansprechpersonen für die Landesarbeitskreise oder die Bezirke und sie euch mitgeteilt.

Landesjugendkongress und Landesrat-Vorbereitung
Im letzten Jahr haben wir mit den Planungen der Kongresse frühzeitiger begonnen und Zeitpläne erstellt, um kurzfristige Terminanfragen und die damit verbundenen Probleme vermeiden zu können. Außerdem haben wir die Landesräte als zweitägige Veranstaltungen neu konzipiert. Auch dies erforderte vor allem eine langfristige Terminplanung.

Finanzen
Solide Finanzen sind die Basis guter politischer Arbeit. Um die finanzielle Lage der GRÜNEN JUGEND Bayern weiterhin zu verbessern und so Mittel für politische Bildungsarbeit zu sichern, stehen wir in engem Kontakt mit dem Schatzmeister von Bündnis90/ Die Grünen. Wir konnten dadurch den Zuschuss von Bündnis 90/Die Grünen um 2000 Euro auf 25.000 Euro erhöhen. Ebenso konnten wir eine Altschuldentilgung vereinbaren. Hatte die GRÜNE JUGEND Bayern Anfang 2014 noch an die 26.000 Euro Schulden, sind wir voraussichtlich Ende Mai schuldenfrei. Um die Chancen eines schuldenfreien Verbandes voll nutzen zu können, haben wir ein neues bayerisches Förderprogramm entwickelt, um den bayerischen Abgeordneten Anreize zu schaffen uns finanziell zu unterstützen. Bereits bei der Einführung am Kleinen Parteitag konnten wir 500 Euro jährliche Unterstützung erreichen, weitere Abgeordnete haben uns Unterstützung zugesichert.
Zusammen mit dem Grünen Schatzmeister Sascha Müller haben wir eine Aufwandsentschädigung für den Landesvorstand erarbeitet, die wir euch auf diesem Kongress zur Abstimmung stellen.

Kampagnen
Im Anschluss an den Landesjugendkongress vor einem Jahr fingen wir an die Beschlüsse im Rahmen einer Kleinkampage durch Sharepics zum Thema “Ländlicher Raum“ aufzubereiten. Im Herbst führten wir die erste große Kampagne der GRÜNEN JUGEND Bayern unter dem Motto “Chancen bilden – Wissen schaffen“ mit Aktionen in allen Regierungsbezirken durch. Auch für die Zeit nach dem jetzigen Kongress haben wir eine Kampagne zum Thema “Sei sozial, Staat“ mit zahlreichen Materialien und Aktionsideen entwickelt.

Neugründungen
Es freute uns sehr, dass sich in Bayreuth, Bamberg, Bad Tölz – Wolfratshausen und Sulzbach – Rosenberg neue Basisgruppen der Grünen Jugend gegründet haben. Wir unterstützen euch dabei gerne organisatorisch und beantworten eure Fragen.

Newsletter
Wir gestalteten den Newsletter neu und informierten euch einmal im Monat über alles wichtige. Jetzt sollte er noch auf das neue Corporate Design umgestellt werden, dann kann ihn der neue Landesvorstand weiterführen.

Landesvorstandsklausur
Unsere letzte Landesvorstandsklausur fand von 7. – 10. Januar in Rothenburg ob der Tauber statt. Wir erarbeiteten dort eine Jahresplanung für das Jahr 2016, planten den Landesrat “Unsere Zukunft – unser Klima!“ und schrieben an den Leitanträgen. Des Weiteren begannen wir den nächsten Landesjugendkongress zu organisieren und brainstormten für den Leitantrag. Die Kampagne zum Thema Sozialpolitik besprachen wir ebenfalls bereits vor. Auch machten wir uns Gedanken über eine Mitgliederbefragung, das Frauen* bilden Banden – Seminar, unsere Mitgliederzeitschrift, unsere Homepage, die Seminare der GRÜNEN JUGEND Bayern und die mögliche Verwendung des nach Ende der Schuldenrückzahlungen freiwerdenden Geldes für eine Aufwandsentschädigung des Landesvorstands. Darüber hinaus fand eine Feedbackrunde über die bisherige Arbeit im Landesvorstand statt.

Corporate Design
Der Bundesverband der GRÜNEN JUGEND hat in den letzten Monaten ein neues Corporate Design entwickelt. Auch wir als Landesverband haben uns hier finanziell beteiligt und gestalteten den Prozess zum Corporate Design in der hierfür eingerichteten Arbeitgruppe mit. Außerdem haben wir im letzten Monat bereits viele unserer Materialien und Plattformen an das Corporate Desihn angepasst.

Homepage
Nach einem langen Entscheidungsprozess entschieden wir uns auf unserer Klausur im Januar bis zum Landesjugendkongress mit unserer Homepage www.gj-bayern.de auf das im Zuge des Corporate Design Prozesses erarbeitete WordPress-Theme umzusteigen.

Seminarkonzept
Mit einem neuem Seminarkonzept möchte der Landesvorstand einer höhere Anzahl und höhere Besucher*innenzahlen auf unsereren Seminaren erreichen. Dies soll vor allem durch noch mehr Unterstützungsangebote des Landesvorstands aber auch durch eine bessere finanzielle Ausstattung der Seminare erreicht werden.

Wahlkampf
Um die nächste Bundes- und Landtagswahl in Bayern frühzeitig zu planen, fingen wir bereits an, uns Gedanken zu den Wahlkämpfen zu machen.
Für die Planung des Landtagswahlkampfs haben wir uns Überlegungen gemacht und uns Erfahrungsberichte aus den letzten Wahlkämpfen und aus anderen Bundesländern eingeholt. Diese hielten wir in einem Bericht mit Handlungsempfehlungen für den Landesvorstand fest, da dieser letztendlich die Entscheidungen dafür fällen muss.

Jugendkommission
Die Jugendkommission ist ein Gremium welches die Vernetzung von GRÜNE JUGEND Bayern und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fördern soll. Dabei geht es thematisch unter anderem um Nachwuchsförderung und eine bessere Betreuung von Mitgliedern. Eva, Marlene und Theresa vertreten uns in der Kommission. Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit Eike Hallitzky, dem Landesvorsitzenden der bayerischen Grünen, Marc Decker, dem Organisatorischen Geschäftsführer der bayerischen Grünen, Ina Machold, der Frauenreferentin der bayerischen Grünen, Sylvio Bohr, dem politischen Geschäftsführer der GRÜNEN JUGEND Bayern und Matthias Laage, von Campusgrün Bayern an der Ermittlung der bestehenden Situation und wollen mögliche Konzepte zur besseren Einbindung von jungen Mitgliedern erarbeiten.

4) Vorausschau

Sommercamp
Vom 25. – 28. August werden wir das Südcamp zusammen mit der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg in Markelfing am Bodensee veranstalten. Das Thema ist dieses Jahr Wirtschaftsysteme und Kapitalismuskritik.

Bundestagsshadowing
Von 5. – 9. September 2016 wird es die Möglichkeit geben die Bundestagsabgeordneten der bayerischen Landesgruppe für eine Woche im Bundestag in Berlin zu begleiten. Details zum Programm in Berlin und dem Bewerbungsverfahren folgen.