Die Grüne Jugend Bayern (GJ Bayern) begrüßt die Geschlossenheit und das starke Auftreten der Partei in der Atomfrage. „Es war bitter notwendig, Jürgen Trittin in der Auseinandersetzung mit der Atomlobby den Rücken zu stärken,“ so Ludwig Hartmann, Sprecher der GJ Bayern. Tief enttäuscht zeigte sich Hartmann über das Scheitern der längst fälligen Strukturreform. „Die Chance auf einen Kompromiss wurde vertan. Eine Reform der überholten Strukturen hätte die Handlungsfähigkeit der Partei gestärkt,“ meinte Vorstandsmitglied Dieter Janecek. „Inhalte müssen jetzt wieder im Vordergrund stehen. Unsere Erfolge müssen endlich verkauft werden,“ fordert Ludwig Hartmann.