Gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus Gewerkschaften, Umweltorganisationen, Nord-Süd-Initiativen, kirchlichen Organisationen und Bürgerrechtsorganisationen hat die GRÜNE JUGEND Bayern heute in München zur Teilnahme an der bundesweiten Großdemonstration am 10. Oktober in Berlin gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA aufgerufen. Auf dem Münchner Marienplatz haben Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen vor einer großen Plakatwand mit dem Logo der Großdemonstration die Gründe für ihre Ablehnung der Freihandelsabkommen erläutert.

Eva Lettenbauer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern, erklärt: „Wir mobilisieren zur Großdemonstration am 10.Oktober in Berlin, da sowohl durch TTIP als auch CETA eine massive Herabsenkung der Standards in Bereichen wie Urheberrecht, Arbeitsrecht, öffentlicher Beschaffung, Agrarrichtlinien und Umweltregelungen drohen. Europäischer Verbraucher*innenschutz wäre zunichte gemacht! Auch derzeit großteils öffentliche Aufgaben wie Bildung, Wasserversorgung oder Energieproduktion könnten vereinfacht privatisiert und der gesellschaftliche Kontrolle entzogen werden.“

Matthias Ernst, Sprecher der GRÜNEN JGUEND Bayern, ergänzt: „Durch TTIP und CETA werden demokratische Entscheidungsgremien ausgehölt! In Schiedsgerichten oder in Hinterzimmern wird dann mit Beteiligung von Unternehmen entschieden, was eigentlich Aufgabe eines Parlamentes wäre. Wir fordern daher Transparenz in den Verhandlungen und eine Offenlegung der Verhandlungsmandate. Vor allem kann es nicht sein, dass durch TTIP und CETA der globale Welthandel weiterhin von wenigen starken Akteur*innen im globalen Norden dominiert wird! Hierdurch werden die Länder des globalen Südens in wirtschaftlicher Abhängigkeit gehalten und die Grundlage für deren weitere Ausbeutung gesetzt.“

Aus Bayern fahren Sonderzüge nach Berlin: https://ttip-sonderzug.de/anreise/zugfahrkarten/