Die Grüne Jugend Bayern (GJB) verurteilt aufs Schärfste das gestrige Vorgehen der Polizei am Goetheplatz. Diese versuchte die Lindwurmstrasse am Goetheplatz Richtung Sendlinger Tor durch Abdrängen der Polizisten zu räumen ohne vorher die Demonstranten aufgefordert zu haben die Strasse zu verlassen. Dazu Andreas Graichen, Schatzmeister der GJB, der sich in der Demonstration befand:

„Die Gewalt ging klar von der Polizei aus. Ein Polizist schlug mit einem Helm auf Demonstranten ein. Es war ein ziemliches Gedränge und als ich dann mitbekam, dass einige auf dem Boden lagen und mir gesagt wurde, ein Demonstrant habe einen offenen Bruch, forderte ich mehrfach die Polizisten auf einen Sanitäter zu verständigen. Außerdem sollten sie aufhören zu schieben, um nicht weitere Leute zu verletzen. Dies löste jedoch keinerlei Reaktion aus, die Polizisten schoben weiter als wenn nichts wäre. Man fragt sich, wo da der Rechtsstaat ist.“

Trotz dieses unerfreulichen Ereignisses freut sich der Landesvorstand der GJB, dass der Zug der Nazis am Goetheplatz gestoppt werden konnte und so den Nazis gezeigt wurde, dass sie in München unerwünscht sind. Allen Bürgerinnen und Bürgern die dies mit ihrer Anwesenheit möglich gemacht haben ein herzlicher Dank.